Ich bins

Bin ich kochender Linux-User oder ein Linux used Koch?

Keine Ahnung, find ich auch nicht wichtig oder vielleicht doch? Immerhin hat Linux großen Einfluss auf mein Leben, meine Handlungsart, mein Denken….. mein Kochen? What ever, ich koche und Eß gern was ich koch …. meine Freunde meinten, „Hey, das gehört ins Netz.“ Also nun lebt damit, dass ich meine Rezepte und kulinarischen Erlebnisse hier Blogge. Koch lernte ich in einem Vier Jahreszeiten, kochen danach! Der Titel „Eine Frage des Geschmacks“, ist Programm, wems nicht schmeckt …. der Spukt es aus, so ist das Leben..oder?

9 Kommentare »

  1. Wie hat den Linux einfluss auf dein Kochen ? Macht es dich Kreativer ?

    – Martin

  2. In gewisser Weise JA.
    Eigentlich lebe ich Linux, also die Philosophie „Linux“.
    „Nim das bestehende, mach damit was Du willst, Deine Gedanken sind frei, probiere Alles aus, teile mit Allen, respektiere Jeden, sei offen für Alles.“ So koche ich auch 😉

  3. Carsten said

    Wie ich schon mal gesagt habe,
    KOCHEN kann er……………………
    mfg
    Carsten

  4. rudi said

    Hi Bernhard,

    Dein Rezept zu unserem Maerchen (LUG Loerrach) ist gebongt!
    Da ich selbst sehr, sehr, sehr gerne koche, war ich mit grossem Interesse auf Deinen Seiten unterwegs.
    Als Antwort hier das Menue a la Fiesta de la Tuloexinia in Honore Martin:

    Vorspeise schottisches Lachstatar:
    geraeucherter Lachs
    Eigelb
    Dijon Senf
    Schalotten
    Knoblauch
    frischer Dill
    gutes Olivenoel
    Balsamico

    Das Eigelb in eine Ruehrschuessel geben.
    Zerruehren, dann erst troepfchenweise, dann in Schueben unter ständigem Ruehren das Oel zugeben, so dass eine feste Majonnaise entsteht.
    Dann den Lachs, klein gehackt, unterziehen, den Dill kleingehackt unterheben, mit Salz, Pfeffer, Schalottenstückchen und Knoblauch und Senf abschmecken.
    Kalt stellen und ca. eine halbe Stunde ziehen lassen.
    Gut aufschlagen und kurz vor dem Servieren mit frischem Zitronensaft und Balsamico verfeinern. Achtung! Erst vor dem Servieren! Sonst gerinnt die Chose!
    Super: anreichen mit frisch geroesteten Baguette-Scheibchen und Rucola-Streifchen.

    Dazu: ein milder Weisser, Mueller-Thurgau Kabinett oder eine Auslese, aber nicht zu suess.

    Hauptgericht Spargel a la Tuximama:
    Spargel
    Blaetterteig
    guter Vorderschinken, dem Metzger sagen, ein bisschen dicker als sonst schneiden
    viel frische Petersilie
    Zitronensaft

    Den Spargel kochen, Wasser aufbewahren. (Wenn die Jahreszeit nicht stimmt, gibt es auch sehr guten Ritsch-Ratsch aus der Dose).
    (Achtung, Spargelwasser wird bitter, wenn es steht. Nicht am Tag vorher vorbereiten).
    Spargel gut abtropfen, dann mit Kuechentuch trockentupfen (wichtig, sonst gibt es Matsch). Den Spargel in den Schinken einwickeln und in dem Blaetterteig einpacken. Ab in den Backofen. (Auf das Gitter, mit Backpapier, nicht aufs Blech, die Hitze muss auch von unten dran).
    Das Wasser aufkochen, dann simmern und Creme Fraiche und Sahne zugeben. Waehrend der Spargel baeckt, einreduzieren.
    Dann einen Schuss Wein dazu, ein paar Floeckchen Butter mit Mehl in einer Pfanne anschwitzen und beides zu einer saemigen Sosse verruehren.
    Zitronensaft dazu, jede Menge gehackter Petersilie dazu und gucken, dass es nicht mehr aufkocht (gerinnt sonst!! Zitrone und Sahne!)
    Wenn die Blaetterteilchen fertig sind, auf den Teller und mit der Sosse uebergiessen.
    Dazu einen kraeftigen Salat der Saison.

    Dazu einen kräftigen Wein, Chardonnay, Edelzwicker oder Riesling.

    Nachtisch „Tux bekommt dem Rest“:
    Rotwein
    Madeira
    Sherry
    Pflaumen
    Honig
    Walnuesse

    Die Pflaumen teilen und entkernen
    Im Rotwein (darf kraeftig sein, Beaujolais, Regent, Cote) aufkochen und etwas einreduzieren.
    Mit Madeira und Sherry wuerzen.
    Das Ganze in einer feuerfesten Form anrichten. die Walnuesse fein gehackt darueberstreuen, den Honig darueber verteilen.
    Den Herd auf Grill einstellen und ueberbacken, bis der Honig kleine Blaeschen zieht.

    Wer hier noch nicht so satt ist, dass er stoehnt, dazu passt hervorragend eine Kugel Vanille-Eis.

    Wer will, dazu einen guten Sherry oder Port.

    Hinterher passt ein guter Cognak oder Whiskey.
    Und dann ein gesittetes Gespraech ueber Linux.

    Ich muss an den Herd,

    tuxige und hungrige Gruesse,

    Rudi.

  5. Ja lecker 🙂 lecker lecker lecker
    Kommendes Wochenende stehe ich an meinem Gasherd und werde
    Dein Rezept bereits bei der Zubereitung sehr geniessen! Deine Einladung nach Lörrach habe ich bereits angenommen, vielleicht kochen wir dann zusammen? 🙂

  6. […] Geschmacksfrage […]

  7. […] Apr 12th, 2007 by Käferchen gefunden natürlich bei “Geschmacksfrage” […]

  8. ICH said

    Hallo Du,
    kann ich Dich vielleicht überreden, mal zwei, drei ~ leckere Grilldips zu kreieren. 🙂 Ich bin etwas ideenlos im Moment, und Deine Phantasie hingegen so grenzenlos… Merci!

  9. […] Ich bins […]

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: