Archive for Backen

Nur mal so in die Statistik geschaut …

Wer hätte gedacht, das mein „Brechmittel“ Rezept so beliebt ist 😉

Na dann weiterhin schönes neues Jahr.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Das Buch zum Blog

Zu bekommen in 1000 Onlineshops

Z.B.:  Buch24, Amazon u.v.m.

Eine Frage des Geschmacks 😉 
Buch
2009. 196 S. 210 mm,  Gebunden  –  Sprache: Deutsch
Beilage(n): HC runder Rücken kaschiert, 196 Seiten,

Medium: Buch

Format: Gebunden

Sprache: Deutsch 

Erschienen: August 2009

Maße: 148 x 210 mm

Gewicht: 400 g

Verlag: Books on Demand GmbH Autor(en): Kliemchen, Bernhard

ISBN-10: 3839122066

ISBN-13: 978-3839122068

Beilage(n): HC runder Rücken kaschiert

Comments (1)

Blumenkohlauflauf

Zutaten:

1 Blumenkohl
1 Chinakohl
500 ml Sauce Hollandaise
200g Schmelzkäse
100 ml Sahne
2 cl Raki
200 g Parmesan
Salz, Pfeffer (weiss), Muskat

Zubereitung:

Den Blumenkohl in etwa 1,5cm dicke Scheiben schneiden und stehend nebeneinander in einer Auflaufform mit jeh einem Chinakohlblatt dazwischen füllen. Aus der Sauce Hollandaise zusammen mit dem Raki, dem Schmelzkäse und der Sahne eine Soße (abgeschmeckt mir Pfeffer, salz und Muskat) machen und diese gleichmäßig über den Blumenkohl geben, danach mit Parmesan komplett abdecken und für etwa 40 Minuten bei 170° im Ofen Backen.

Geschichte:

Ich veröffentliche in meinem Blog immer mal wieder Rezepte aus aller Welt, die in Deutschland die Gemüter regen. Hamster, Hunde, Katzen, Füchse, Heimchen gehören nicht auf den heimischen Herd, heisst es dann oft <– Um es mal Entspannt auszudrücken 😉 . Auch in Foren wird dann gern heiss und leidenschaftlich darüber Diskutiert, geschimpft und gebasht.
All denen, die meine Rezepte zum Anlass für Diskussionen nehmen möchte ich für ihr Interesse Danken, ich beobachte jede Diskussion über meinen Blog, die ich mitbekomme 🙂 . Einigen Usern eines solchen Forums widme ich stellvertretend für alle anderen dieses Rezept mit meinem Dank für aufrichtige und offene Kritik. Lieben Gruß ans Tierforum.

Comments (3)

Hirschbraten ala Herzi

Zutaten:

1500g Hirschbraten
250ml Rotwein, trocken
3 Zwiebeln, weiss
200g Karotten
200ml Sahne
Sonnenblumenoel
Pfeffer, Salz, Paprika (edelsüß)
Wasser, Soßenbinder (dunkel)

Zubereitung:

In einem Schmorrtopf das bereits gewürzte Fleisch gut anbraten und dann zusammen mit den geschnittenen Zwiebeln auf mittlerer Stufe ca. 60 Minuten schmoren. Allerdings bereits nach 20 Minuten das Fleisch mit dem Rotwein ablöschen und das Fleisch immer mal wieder wenden. Nun alles mit kochendem Wasser so auffüllen das das Fleisch gerade so bedeckt ist. Die restlichen 40 Minuten in aller Ruhe köcheln lassen. Zum Schluss mit der Sahne und evtl. etwas Soßenbinder absämen.

Geschichte:

Dieses Rezept kommt von einer Arbeitskollegin die morgens spontan neben mir saß und auch eines ihrer liebsten Rezepte gepostet haben wollte.

Comments (1)

Nachruf-Toast


Zum Nachruf
hier lang. Und zu unserem Video, hier….

Zutaten:

1 Toast Scheibe
2 Streifen Camenbert
Preiselbeeren
1 Ananasring
1 große Scheibe Gouda

Zubereitung:

Auf den Toast den Camenbert mit leichten Abstand legen und dazwischen mit Preiselbeeren auffüllen. Nun die Ananas darauf und mit dem Gaouda abdecken. Alles zusammen in den Ofen bis der Gouda geschmlozen ist und anfängt leicht goldbraun zu werden.

Geschichte:

Unser Herr Köhler hat das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung unterschrieben und somit unsere Privatsphere ausser Kraft gesetzt. Aus diesem Grund findet am 31.12.2007 ein Trauermarsch statt der uns die Möglichkeit gibt uns in Trauer von einem unserer wichtigsten Grundrechte zu Verabschieden. Zappi weiss mehr darüber zu sagen…

Comments (1)

Amaretto Ente

Ich wünsche all meinen Lesern und Gourmets einen guten Rutsch ins neue Jahr 2008, laßt es rocken 😀

Zutaten:

1 Ente
100g Rinderhack
200g Putenhack
200g Emuhack
1 TK Pck 8 Kräuter
250g Mandelsplit
1000ml Amaretto
100ml Strohrum
1 rote Zwiebel
10 weisse Zwiebel
Salz, Pfeffer, Lebkuchengewürz

Zubereitung:

Die Ente gut putzen und eine Nacht in einem Topf mit 800ml Amaretto + genügend Wasser ( bis die Ente abgedeckt ist) sowie einem Teelöffel Lebkuchengewürz marinieren lassen. Die Hacksorten zusammen mit den Kräutern und der gehackten roten Zwiebel sowie etwas Pfeffer & Salz vermengen und die Ente damit füllen; nachdem diese aus dem Topf genommen wurde. Die weissen Zwiebeln schälen, vierteln und sie als Bett in einem Bräter auslegen. Darauf die Ente plazieren und mit etwas Lebkuchengewürz und Salz eingerieben bei 175° C bis zu 3 Stunden Braten lassen. Zwischendurch immer wieder mit etwas Amaretto ablöschen. Wenn die Ente knusprig braun ist den Strohrum darüber giessen und anzünden.

Geschichte:

Gewünscht hatte sich Dana ein neues Entenrezept für Sylvester und die Mama meiner Freundin zielte bei unserem Weihnachtsgespräch auch in diese Richtung.

Comments (4)

Koi auf Steinsalz

Zutaten:Koi, Bild von Wikipedia

1 Koi (Brokatkarpfen), mittelgroß
1 Bund Blattpetersilie
Bananenblätter
2 Zitronen
2 Limonen
Steinsalz

Zubereitung:

Den Koi gut abschuppen, das geht am besten indem man den Daumennagel entgegen der Schuppen auf dem Koiköorper entlang fährt, und sauber ausnehmen. Dabei mit einem Teelöffel oder wieder dem Daumen von innen am Rückrat für Sauberkeit sorgen; nicht vergessen die Flossen mit einer Schere abzuschneiden. Nun die Zitonen und Limonen in Würfel Schneiden und mit der grob gehackten Petersilie vermischt als Füllung in den Karpfen geben. Auf einem Backblech ein etwa 3cm hohes Steinsalzbett so anrichten das der Koi aufrecht darauf liegen kann; das Ganze für 45 – 70 Minuten (je nach größe des Fisches) bei 180° im Ofen ausbacken lassen, dabei aber darauf achten das man mit den Bananenblättern den kompletten Fisch abdeckt.

Tip:
Man kann Koi Karpfen natürlich sehr einfach von Hand aus einem Teich fangen, dies ist aber strafbar und vor allem nicht nett. Also, auch wenn sie teuer sind, kaufen ist angesagt!

Comments (2)

Older Posts »