Archive for Dezember, 2007

Eiersalatiges

Zutaten:

10 Eier
2 Teelöffel Senf, süss
2 Teelöffel Senf, extra scharf
200ml Mayonaise
100ml Sahne
100ml Schmand
5 Gewürzgurken
5 Esslöffel Erbsen, gekocht
2 Zwiebeln, rot
1 Zwiebel, weiss
1 Prise Dillspitzen
1 Esslöffel Zucker
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Eier 10 Minuten kochen und abgeschreckt pellen, dann in scheiben schneiden und in eine Schüssel zusammen mit den klein geschnittenen Zwiebeln und Gurken geben. Nun den kompletten Rest vorsichtig darunter heben und Abschmecken.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Nachruf-Toast


Zum Nachruf
hier lang. Und zu unserem Video, hier….

Zutaten:

1 Toast Scheibe
2 Streifen Camenbert
Preiselbeeren
1 Ananasring
1 große Scheibe Gouda

Zubereitung:

Auf den Toast den Camenbert mit leichten Abstand legen und dazwischen mit Preiselbeeren auffüllen. Nun die Ananas darauf und mit dem Gaouda abdecken. Alles zusammen in den Ofen bis der Gouda geschmlozen ist und anfängt leicht goldbraun zu werden.

Geschichte:

Unser Herr Köhler hat das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung unterschrieben und somit unsere Privatsphere ausser Kraft gesetzt. Aus diesem Grund findet am 31.12.2007 ein Trauermarsch statt der uns die Möglichkeit gibt uns in Trauer von einem unserer wichtigsten Grundrechte zu Verabschieden. Zappi weiss mehr darüber zu sagen…

Comments (1)

Amaretto Ente

Ich wünsche all meinen Lesern und Gourmets einen guten Rutsch ins neue Jahr 2008, laßt es rocken 😀

Zutaten:

1 Ente
100g Rinderhack
200g Putenhack
200g Emuhack
1 TK Pck 8 Kräuter
250g Mandelsplit
1000ml Amaretto
100ml Strohrum
1 rote Zwiebel
10 weisse Zwiebel
Salz, Pfeffer, Lebkuchengewürz

Zubereitung:

Die Ente gut putzen und eine Nacht in einem Topf mit 800ml Amaretto + genügend Wasser ( bis die Ente abgedeckt ist) sowie einem Teelöffel Lebkuchengewürz marinieren lassen. Die Hacksorten zusammen mit den Kräutern und der gehackten roten Zwiebel sowie etwas Pfeffer & Salz vermengen und die Ente damit füllen; nachdem diese aus dem Topf genommen wurde. Die weissen Zwiebeln schälen, vierteln und sie als Bett in einem Bräter auslegen. Darauf die Ente plazieren und mit etwas Lebkuchengewürz und Salz eingerieben bei 175° C bis zu 3 Stunden Braten lassen. Zwischendurch immer wieder mit etwas Amaretto ablöschen. Wenn die Ente knusprig braun ist den Strohrum darüber giessen und anzünden.

Geschichte:

Gewünscht hatte sich Dana ein neues Entenrezept für Sylvester und die Mama meiner Freundin zielte bei unserem Weihnachtsgespräch auch in diese Richtung.

Comments (4)

Hackbrot an Gewürzbuttersoße

Zutaten:

300g gemischtes Hack
50g Ziegenkäse
100g Schafskäse
10 schwarze Oliven, ohne Stein, ohne Füllung
1 Zwiebel, weiss
1 Zwiebel, rot
2 Knoblauchzehen, rosa
1 trockene Semmel
Cumin, Pfeffer, Salz

100g Butter
200ml Wasser
100ml Reiswein
1 Esslöffel Curcuma
1 Teelöffel Paprika, edelsüß
2 Esslöffel Aprikosenmarmelade
Einige Ingwerstücke
Salz, Pfeffer, Chilipulver, Cumin

Zubereitung:

Die Zwiebeln, Oliven und den Knoblauch klein Hacken und zusammen mit einer geraspelten Semmel mit dem Hack, etwas Cumin, Pfeffer & Salz verkneten. (Um so länger man knetet um so zarter wird am Ende das Hackbrot.) Dann daraus ein Brotlaib formen und von oben mittig einen tiefen Graben eindrücken und diesen mit einer Mischung aus den kleingeschnittenen Käsesorten sowie einigen geschnittenen Oliven befüllen. Das Ganze bei 220° für etwa 30 Minuten in den Umluftofen. Für die Soße das Curcuma zusammen mit der Aprikosenmarmelade, Butter, Cumin, Salz & Pfeffer in einem kleinen Topf schmelzen lassen und dann mit dem Reiswein ablöschen. Nach etwa 5 Minuten das Wasser sowie die Paprika, den geschälten Ingwer und das Chilipulver hinzugeben und so lange kochen lassen bis es gut einreduziert ist.

Geschichte:

Dieses Gericht habe ich entwickelt als meine beste Freundin mich fragte ob ich ihr nicht mal ein Bifteki zubereiten könnte. Da ich dafür aber nicht alle Zutaten zu Hause hatte, fing ich an zu Improvisieren. Es hat ihr so sehr gut geschmeckt, das sie ihrer Kollegin nichts abgeben wollte 😀

Comments (1)

Eichhörnchen Honig Spieß

Zutaten:Bild von Wikipedia

1 Eichhörnchen, Grauhörnchen (Sciurus carolinensis)
4 Esslöffel Waldhonig
1 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Pfefferpulver, weiss
2 Esslöffel Pflaumenwein
1 Orange

Zubereitung:

Das Eichhörnchen nach dem Töten aufbrechen und sauber ausnehmen. Dann das Fell an den Fesseln lösen und gegen den Strich vom Tier abziehen. (Also dem Eichhörnchen im wahrsten Sinne des Wortes, das Fell über die Ohren ziehen.) Nun eine Orange filetieren und als Füllung in das Tier stopfen, dann den Bauch grob vernähen. Nun das Eichhörnchen der Länge nach auf einen Grillspieß spießen und unter ständigem Drehen grillen. Eine Marinade aus dem Honig, Wein, Pfeffer, Salz rühren und den Hörnchenspieß immer wieder damit einpinseln.

Comments (44)

Koi auf Steinsalz

Zutaten:Koi, Bild von Wikipedia

1 Koi (Brokatkarpfen), mittelgroß
1 Bund Blattpetersilie
Bananenblätter
2 Zitronen
2 Limonen
Steinsalz

Zubereitung:

Den Koi gut abschuppen, das geht am besten indem man den Daumennagel entgegen der Schuppen auf dem Koiköorper entlang fährt, und sauber ausnehmen. Dabei mit einem Teelöffel oder wieder dem Daumen von innen am Rückrat für Sauberkeit sorgen; nicht vergessen die Flossen mit einer Schere abzuschneiden. Nun die Zitonen und Limonen in Würfel Schneiden und mit der grob gehackten Petersilie vermischt als Füllung in den Karpfen geben. Auf einem Backblech ein etwa 3cm hohes Steinsalzbett so anrichten das der Koi aufrecht darauf liegen kann; das Ganze für 45 – 70 Minuten (je nach größe des Fisches) bei 180° im Ofen ausbacken lassen, dabei aber darauf achten das man mit den Bananenblättern den kompletten Fisch abdeckt.

Tip:
Man kann Koi Karpfen natürlich sehr einfach von Hand aus einem Teich fangen, dies ist aber strafbar und vor allem nicht nett. Also, auch wenn sie teuer sind, kaufen ist angesagt!

Comments (2)

Vanille Chili Torte

Und am 19.12. hat meine Große ihren 16. 😀

Zutaten:

250g Butter
500g Mehl
6 Esslöffel Puderzucker
8 Esslöffel brauner Zucker
6 Eier
300g Speisequark
300g Creme Fraiche
5 Tüten Vanille Zucker
1 Vanillemark aus einer Schote
700g frische, große Chili

Zubereitung:

Die Butter in kleine Stücke teilen und zusammen mit dem Mehl, 6 El Puderzucker, 2 Eiern und 5 bis 6 El sehr kalten Wassers in eine Schüssel geben um den Teig zu fertigen. Mit einem Rührgerät den Teig glatt kneten und anschliessend rund eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. In der Zwischenzeit eine Springform gut ausfetten und mit Mehl bestäuben.
Für die Vanillecrème die Crème fraîche, den Quark, 5 bis 6 El Zucker, das Vanillemark, 4 Eier in eine Schüssel geben und alles gut verrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Zeitgleich den Backofen auf 180° vorheizen. Den Teig auf etwas Mehl gut ausrollen und in der Springform so auslegen das ein etwa 4 cm hoher Rand entsteht. Nun die Vanillecreme einfüllen und mit den geschnittenen Chili belegt etwa 40 Minuten bei 180° ausbacken.

Comments (1)

Older Posts »