Eichhörnchen Honig Spieß

Zutaten:Bild von Wikipedia

1 Eichhörnchen, Grauhörnchen (Sciurus carolinensis)
4 Esslöffel Waldhonig
1 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Pfefferpulver, weiss
2 Esslöffel Pflaumenwein
1 Orange

Zubereitung:

Das Eichhörnchen nach dem Töten aufbrechen und sauber ausnehmen. Dann das Fell an den Fesseln lösen und gegen den Strich vom Tier abziehen. (Also dem Eichhörnchen im wahrsten Sinne des Wortes, das Fell über die Ohren ziehen.) Nun eine Orange filetieren und als Füllung in das Tier stopfen, dann den Bauch grob vernähen. Nun das Eichhörnchen der Länge nach auf einen Grillspieß spießen und unter ständigem Drehen grillen. Eine Marinade aus dem Honig, Wein, Pfeffer, Salz rühren und den Hörnchenspieß immer wieder damit einpinseln.

Advertisements

44 Kommentare »

  1. Fabian said

    Das ist doch wohl das Allerletzte!
    Was muss das für ein Mensch sein der unsere lieben Hörnchen aufspiesst? Ich finde man sollte diesen Koch aufspiessen und grillen, PFUI

    • Ulfgar Hammerschlag said

      Naja, ich finde eher, dass man alle Leute aufspießen sollte, die jeden verdammten Tag in ihren scheiß Supermärkten den ganzen Frass kaufen, der aus einer widerlichen Tierhaltung enspringt und dann heulen, wenn jemand ein Rezept mit Eichhörnchen vorstellt.

      Ja, Eichhörnchen sind süß. Schon mal Schweinebabys gesehen? Verdammt süß, oder Küken von Hühnern? auch süß! Oder Kaninchen. Und Menschen essen es trotzdem.

      Es kommt eher auf das Bewusstsein an, mit dem man Fleisch ist, und auf die Häufigkeit.

      Bist du im Wald und hast Hunger, baust du dir ne Springfalle und fängst ein Eichhörnchen. Da ist es doch gut, wenn man weiß, wie man es zubereiten kann.

      Also lieber Fabian, wenn du was gegen den Missstand zwischen Mensch und Tier tun willst, dann fang nicht damit an der Meinung zu sein, man dürfe Eichhörnchen nicht essen, weil sie süß sind….

      Und frag mal die Stämme der Ureinwohner, diejenigen, die es noch am besten schaffen, mit der Natur im Einklang zu leben, diejenigen, die sich für jedes getötete Tier bei der Natur bedanken, ob sie Eichhörnchen essen…..

      Und hier leben wir, baden in Öl und Fleisch, und beschweren und über die Idee, ein Eichhörchen am Spieß zu essen….

      In der Zukunft wird es ja vielleicht wichtig für uns, uns im Wald versorgen zu können. Wenn Deutschland mit seiner Wirtschaftsdiktatur und dem Überwachungsstaat durchkommt, dann bleibe zumindest ich hier nicht mehr lange….

      Greetz Ulfgar

      • der metzger said

        bravo! super antwort! ich selber bin im metzgerhandwerk tätig! töte keine schwein,kühe oder hühner – verarbeite sie aber! gelegendlich schaut auch mal ein jäger vorbei und bringt uns mal ein paar wildschweine oder rehe. ja die süssen bambi dinger mit den großen knopfaugen…und ich muß sagen…seit ich da arbeite habe ich viel mehr respekt vor fleisch und mein bewustsein dafür ist demendsprechend gegenüber supermarkt fleisch gewachsen! wir verkaufen nur das was die kunden verzehren. wir stellen nur so viel her, wie hoch auch demendsprechend die nachfrage ist! abfall endsteht bei uns kaum, wenn dann höchstens knochen. also „ökologischer“ – wenn ich die wahl hätte, würde ich lieber für mein fleisch jagen anstatt es zu kaufen! lange rede kurzer sinn: wer sich über ein eichhörnchen rezept aufregt…und sein „hass“ über ein medium (computer) verbreitet, der wenn er weggeworfen wird, von kleinen afrikanischen kindern auf müllkippen wegen der edelmetale verbrandt wird…sollte sich mal lieber gedancken machen wieviel tiere ihres lebensraumes beraubt werden weil der staat weitere feld für discount brot bestellt! im diesen sinne … auf unsere zivilisation!

    • Eichhörnchen (das Amerikanische, nicht das Europäische) sind Schädlinge wie Ratten oder Tauben. Sie übertragen die Eichhörnchen Pocken, an denen sie selbst nicht erkranken – sondern nur die einheimische Art.

      Im Gegensatz zu Tauben und Ratten sind sie aber essbar und schmecken ein bisschen wie Kaninchen. Wo genau ist das Problem, wenn man der einheimischen Population etwas gegen dieses Ungeziefer unterstützen kann, und dabei das Tier nicht auf dem Müll landet (oder in der Tierverbrennung), sondern auf dem Teller?
      Manche Menschen sollten man überlegen wo ihre Nahrung her kommt, und mal ein bisschen ihr eigenes Weltbild justieren.

  2. KingCool said

    Cooles Rezept!!!

  3. Gourmet said

    Da kommen sie wieder ans Tageslicht gekrochen, die möchtegern Tierschützer. Nettes Rezept geschmacksfrage, klingt als könnte es absolut lecker sein nur wo bekommt man frische Eichhörnchen legal her?

  4. @Gourmet
    Wenn du keinen Jäger kennst der dich mit entsprechenden Tieren versorgen kann und will und du darüber hinaus sicher gehen möchtest das die Tiere gesund sind, solltest du sie dir im Tierhandel bestellen. Allerdings auch hier mal wieder der Tip, sagt nicht wofür ihr die Tiere haben wollt. Die Reaktionen könnten ungnädig ausfallen.

  5. naich said

    Dann hau man rein 😉 Wenn du genug hast, dann hast irgendwann ein PELZ ;)))))

    Gruß und Glückwunsch nachträglich (an beide)

  6. wild boy said

    Also ich leb zwar vegetarisch jedoch würd mich interessieren, ob der Waldhonig aus demselben Wald zu kommen hat wie das Eichhörnchen. Also ich bin dafür – weil das ist dann wirklich wild authentic food.

  7. fressack said

    Hast Du Erfahrung, ob die roten genauso gut schmecken?

  8. Nein, die habe ich noch nicht probiert.

  9. tom said

    ts ts ts. also was für ein mensch muss man sein zum hier reinschreiben von wegen hörnchen aufspiessen? von denen gibt es erstens mehr als genug und nur weil sie so süss aussehen, da würde man noch ganz anderes nicht mehr essen. und ausserdem gibt es menschen die vielleicht auf ein hörnchen angewiesen sind weil sie sonst nichts zu beissen haben!
    danke fürs rezept, ich werds ausprobieren wenn ich in der wildnis bin!

  10. Squirrel said

    einwandfreies Rezept, mir habe sie so geschmeckt, habe allerdings etwas Ingwer kleingehackt und mit dem Honig gemischt

  11. Franzi said

    LOL!!!

    Jetzt isst auch keiner mehr Kaninchen weil die nämlich auch süß sind ^^

  12. Tanja said

    Lauter Perverse hier……..

  13. Dani said

    Hm, ich werde mir mal im Wald einige Exemplare zur Zucht fangen. Da könnte sich eine Marktlücke auftun.

  14. Lukullus said

    Ich habe es vor 14 Tagen in London im St John gegessen als Ragout mit wildem Bärlauch,einfach nur köstlich.
    Und nur zu einigen Kommentaren ,wir essen ja auch Reh,Wildschwein oder Hase.Wollen wir mal nicht katholischer als der Papst sein:-)

  15. MCG said

    Wird nurnoch von gefülltem Giraffenhals oder Elefant im Missionarstopf übertroffen!

  16. Phips Funky said

    selten so gelacht – grossartig:-)

  17. Also bei den Roten ist es wie mit den Fliegenpilzen, Finger weg, die sind glaube ich giftig.
    Wieso machen die Hörnchen eigentlich eine Niedlichkeitsausnahme in der Nahrungskette von manchen Zeitgenossen ? Schweine und Kühe sind zwar nicht so zierlich, werden aber immer oft und gerne genommen.

    Guten Appetit !!

  18. V. said

    schweine und kühe fallen auch unter nutzvieh, du depp, während eichhörnchen wiltiere sind. und komm mir jetzt nicht mit reh und wildsau, die werden geschossen um kranke tiere auszusortieren und die population zu kontrollieren.

    aber im ernst leute, ein eichhörnchen essen? ihr habt ja alle nen knall, oder grillt ihr euch auch gerne ratten? oder gibts zu sonntag statt dem brathähnchen eine pfanne voll spatzen? und wo wir schon dabei sind, wenn bello oder mizie einen wurf welpen/kätzchen bekommt, warum nicht die auch gleich essen, ha?
    man muss ja nicht alles fressen nur weil es nicht giftig ist, oder nagt ihr schon so am hungertuch? echt erbärmlich!

    • Hörnchenfresser said

      Erbärmlich bist nur Du hier mit Deinen dumpf-deutschen Ansichten. Nur weil es Dir über dem Tellerrand zu weit ist, heisst es nicht, daß andere Menschen und Kulturen sowas nicht als normal ansehen.
      Hunde, Katzen, Eichhörnchen.. in Indien sind Kühe heilig und werden nicht gegessen, in eutschland gibt es inzwischen Strauss, Kangaroo udn Krokodil in diversen Supermärkten und da willst Du entscheiden, was Richtig udn was Falsch ist?

  19. Anonym said

    Frechheit,

    solch ein tier zu essen
    ihr müsst doch irgend wo dagegen gerant seit .
    der koch hat nicht mehr alle tasten im schrank

    bin sprachlos

    auserdem ist das sogar illegal

    • A said

      Die Grauhörnchen werden nur gegessen, weils zu viele gibt (verdrängen die einheimischen Eichhörnchen).
      Wenn du also ein Grauhörnchen futterst, tust du sogar etwas gutes 😉

  20. anonym 2 said

    ihr mit eurer doppelmoral.
    warum soll es nicht legitim sein, eichhörnchen zu essen?
    was ist, wenn ich schweine oder kühe putzig und süss finde, darf ich dann auch hier rum heulen?
    muss es nicht jeder selbst mit sich ausmachen?
    in anderen kulturen ist es ethisch wohl kein problem auch mal einen nager zu verspeißen.

    aber bitte nicht das heimische rote eichhörnchen essen, sondern lieber das eingeschleppte grauhörnchen, welches das heimische aus dem natürlichen lebensraum verdrängt, indem es seine wintervorräte frißt.
    soviel zum kuscheltier 🙂

  21. Paschulke said

    Oo

    Ich als Vegetarier finde es nicht so schlimm, wenn man Eichhörnchen isst (vorrausgesetzt ohne Qualen getötet), wie „Nutztiere“ zu essen, die ihr gesamtes Leben in Qual verbracht haben!!!

    Dass „Nutztiere“ ok sind zu essen ist doch quatsch. Man kann ja auch nicht sagen „ich werde mein Kind essen. Solange es unter dieser Absicht aufwächst und eingesperrt wird ist daran nichts verwerfliches…“

  22. Andy83 said

    Also in manchen Ländern ist es üblich Hund, Katze, Maus usw usw usw tag täglich zu essen. Da wird auch nicht geschrien! Nur weil einer seine erfahrung damit gemacht hat und die hier preis gibt gleich mal hier so los zu schwallen *kopfschüttel*
    PS: Als Kind, hab ich nie gedacht das man Pferd essen könnte. Heute muß ich sagen: es schmeckt mir sogar noch besser als Schwein und Rind!

  23. jäger084 said

    Hallo liebe leute.
    Muss schon sagen, ziemlich interessant bei euch.
    Muss noch immer über die aussage lachen dass jäger nur kranke stücke schießen. die leute sind dann sicher auch der meinung dass holzfäller nur kranke bäume schneiden.
    Frage: möchtest du auf einem stabilen Sessel sitzen oder ein verseuchtes wildfleisch essen?

    Also bei uns werden die kinder in der volkschule aufgeklärt!

    Hab euch übrigens gefunden weil ich auf der suche nach einem guten eichhörnchen rezept bin.
    Hab allerdings in meinem Wald nur rote und braune einheimische.

    Hoffe auf zahlreiche tipps.

  24. Anita Ackermann said

    1.Eichhörnchen sind gar nicht soooo süß. Sie sind Nesträuber und stehlen den Singvögeln die Eier und auch mal einen Jungvogel…wer hätte das gedacht??!!

    2.Nichts desto Trotz fallen Eichhörnchen unter „Geschützte Tiere“ Sie dürfen also weder gefangen, noch abgezogen und gegessen werden. Man darf sich nicht einmal ein totes gefundenes Eichhörnchen aneignen.

    Also bereiten wir das Rezept mit Tiefkühlkaninchen aus dem Discounter!

    Mahlzeit!!

  25. […] Eichhörnchen Honig Spieß […]

  26. levers said

    eichhörchen gegrillt…mit etwas chilly und honig …der hammer …super zahrt…..habe ich in usa …in tobihana( indianergebiet )..gegessen…..schade das die biester hier unter schutz stehen …..

  27. Allesfresser said

    Ich habs mit Apfel probiert. Schmeckt noch leckerer.

  28. Steffen Fenchel said

    Das Rezept ist in der Tat sehr lecker ! Ich habe gestern auf dem Nachhauseweg ein Eichhörnchen auf der B75 ( zwar etwas platt) gefunden und zuhause zubereitet.Das Ausweiden konnte ich mir ersparen; wurde wohl vom 40 Tonner erfasst; umso besser. Durch das Füllen mit gerösteten Nüssen ( passt ja auch zum Hörnchen) bekommt es wieder ordentlich Volumen.Leckere Knabberei event. auch für Gäste !

  29. Iiiiiiii! Honig!

  30. Eichhirnchen said

    Schon mal gratinierte Kanalratten probiert?

  31. Jo said

    Ich bin in einer Ökologie Vorlesung in der Uni auf die invasive Art „Grauhörnchen“ aufmerksam geworden. Das sind Arten, die vom Menschen eingeschleppt wurden und für einheimische Arten schädlich sind (kurz gesagt) dazu hier ein sehr interessanter Artikel, der eure Debatte hier aufklären könnte: http://www.badische-zeitung.de/bildung-wissen-1/das-hoernchengrauen–57325455.html

    Ich persönlich weiß nicht, ob ich das wirklich essen würde, aber prinzipiell spricht ja wirklich nichts dagegen. Bleibt dabei einfach bei der grauen Art, dann ist dies sogar nützlich für unsere „ach so süßen roten Eichhörnchen“
    Aber ein vom 40-Tonner plattgefahrenes würde ich nicht unbedingt nehmen, wer weiß wie lange das da schon liegt….

  32. JumJum said

    Ich würds nicht essen, weil mir das einfach zu wenig Fleisch dran hat und zu viel gefummel ist. Im Prinzip esse ich an Fleisch aber alles. Bin jedoch auch kein Fan von Hasen (Kaninchen schon eher) liegt daran, dass ich mal auf eine Schrotkugel gebissen habe. Das war schon blöd, noch blöder war aber, dass der Schulterknochen komplett gesplittert war und ich ständig Knochenstücke im Mund hatte. Das hat mir dann doch etwas den Appetit verdorben.

    • Ja, unsere Jäger…
      Angler benutzen mittlerweile Angelhaken ohne Widerhaken um schonender mit den Fischen zu agieren … Jäger schießen IMHO mit Schrot auf Kleinwild, weil die eigenen Schießkünste für eine einzige Kugel oft nicht ausreichen…Tolle Leistung, einen Hasen mit Schrot zu Erlegen.. was übrigens eher selten zum sofortigen Tod des Tieres führt.

      • Jäger said

        Nur so nebenbei: Schrotschuss = Schocktod. Das geht schnell!
        Mit der Kugel auf ein Kaninschen schiessen? Das sieht dann aus als hättest Du in einen Wasserballon (mit rotem Wasser) geschossen, von Essen keine Rede mehr!

      • Danke Jäger, daß Du mich bestätigst. Kaliber 22, Schußentfernung 90-100m, Einschussloch Kopf klein, Austrittswunde Kopf klein, sauber und komplikationslos.

      • Dann bist Du ein deutlich besserer Schütze als die Jäger hier in meinem Umkreis…
        Hier im Umkreis: Jäger & Schrot gleich Kaninchen wird fast getroffen, Kaninchen schreit wie ein kleiner Mensch bis Jäger bei ihm….

  33. Jäger said

    Tolle Kommentare! Ich lach mich tod!
    Moralapostel nerven. Ein jeder Internetbenutzer tut bei Benutzung dieses Werzeugs seiner Umwelt mehr leid als ein Eichhörnchen zu ernten. Inkonsequent!!
    Jeder und jede soll doch essen oder nicht essen was er/sie will, solange es legal ist! Die Gesetze sind leider etwas sehr restriktiv, muss aber wohl so sein bei unserer extremen Bevölkerungsdichte.

  34. Vielen Dank für das tolle Rezept. Meine Freundin und ich waren einfach begeistert. Man braucht gar nicht viele Zutaten, es kann ja auch ein einfaches Rezept sein – und es schmeckte uns sooo wunderbar. Wir haben unser Hörnchen noch mit etwas Chilli und Curry verfeinert (so als Geheimtipp). Letztes Jahr haben wir ja das „Wellensittich-Rezept“ probiert, und waren damals schon hin und weg. Wow! Das Hörnchen war aber definitiv besser. Unser Welli war immerhin schon 7 Jahre alt, vielleicht lag es daran.
    Ich könnte, wenn gewünscht, auch weitere tolle Rezepte hier bereitstellen, unter anderem etwa:
    *) Katzen-Schaschlik in Pfefferrahm-Sauce
    *) Husky-Gulasch (eigentlich. Husky-Pörkölt)
    *) Hamsterfilet an Bratkartoffeln und Tomate
    *) Chinchilla Braten in würziger Thai-Sauce mit Röstkartoffeln und Erbsen
    *) Knuspriges Frettchen in Sesam-Panade mit Mango-Curry-Kompot

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: